Navigation
Malteser Jugend in München

Xander goes große weite Welt

Ein Vogelgreif ist er, also ein Mischwesen mit dem Kopf und den Krallen eines Adlers und dem Körper eines Löwen. Aber was sollen die Malteser Schulsanitätsdienste damit?

Bereits im alten Ägypten gab es erste Vorläufer und Verwandte des Greifen, z. B. die weltbekannte Sphinx.  „Wohl das älteste Bild zeigt ihn unter anderen Tieren auf einer ägyptischen Schminkpalette (um 3000 v.Chr.) aus dem Tempel von Nechen (…). Und im kretischen Knossos (1500 v.Chr.) bewachten edle Greifen den Thron des Minos. Dargestellt wird er dort bereits mit dem Leib eines Löwen und mit dem Kopf und den Schwingen eines Adlers. Im griechischen Kulturkreis galt der Greif - er war dem Apollo heilig - als kraftvoller, kämpferischer Wächter über Gold und Edelsteine im Kaukasus oder Indien. (…). Das frühe Christentum sah in dem Doppeltier ein Sinnbild für Christus, der zugleich Gott und Mensch war. Nach mittelalterlichen Handschriften waren Greifen sogar in der Arche Noah: ein Männchen und ein Weibchen. In dieser Zeit glaubte man tatsächlich an die wirkliche Existenz des Greifen. Er war den Menschen bekannt aus der Legende der Greifenfahrt Alexanders des Großen. Es heißt da, Alexander (356 - 326 v.Chr., König von Makedonien) wollte erforschen, ob Himmel und Erde wirklich zusammenstoßen. Nahe dem Ende der Welt traf er auf zwei Greifen. Er ließ sie zusammenbinden mit einem Joch, stieg darauf und flog mit ihnen in die Höhe.“ 1)

Etliche Eigenschaften verbinden sich mit diesem Mischwesen, denn der Löwe ist das Attribut des Evangelisten Markus und der Adler wird dem Evangelisten Johannes zugeordnet 2). Und die beiden Tiere wiederum haben ebenfalls eine Bedeutung: der Löwe ist das Symbol der Auferstehung, der Adler das der Himmelfahrt Christi. Also passt Xander ganz hervorragend zu unserer katholischen Hilfsorganisation!

Für Schulsanis hält er natürlich einiges Hilfreiche bereit: Wachsamkeit, Kommunikationsfähigkeit, Klugheit, Scharfsinn und Weitsicht gepaart mit Stärke und Schnelligkeit 3) hat Xander zu bieten – alles Dinge, die ein/e Schulsanitäter/in gut gebrauchen kann!

Und woher kommt der Name? Ein Vorschlag von unserem Ebersberger Jugendgruppenleiter Andreas Bartmann auf Facebook ist hier der Ursprung. Andi schlug „Xander“ vor und überzeugt damit die Jury. Diese Kurzform von „Alexander“ heißt soviel wie „der Beschützer“ 4), und auch das passt perfekt, denn der Vogelgreif gilt auch als Bewacher des Göttlichen und des Lichts.

Weil Xander eben eine Menge tolle Eigenschaften verkörpert,  ist der Vogelgreif nun das Wappentier der Malteser Schulsanitätsdienste in der Erzdiözese München und Freising!

Zukünftig findet Xander sich auf Plakaten* und Arbeitshilfen, auf Luftballons und vor allem auf den Polo-Shirts der Malteser Schulsanis. Endlich also haben wir ein eigenes Logo. Das macht es doch gleich viel leichter, Schulsanis aus der gleichen Diözese bei großen Veranstaltungen zu erkennen.

Wer san mia? Mia san Sani! Guad samma!

* Plakate können bei Sophie angefordert werden!

 

Quellen:

zu 1) Hans-Joachim von Puttkammer (2009): Der Greif. Herkunft – Sagen – Wappen. http://www.von-puttkamer.de/index.php?option=com_content&view=article&id=120&Itemid=30, letzter Zugriff am 20.04.16.

zu 2) Pfarrverband Hohenschönau-Schönbrunn a. Lusen (o.J.): Die vier Evangelisten im Chor. http://pfarrverband-hohenau-schoenbrunn.de/pfarrgemeinde-schoenbrunn/chronik/evangelisten.htm, letzter Zugriff am 20.04.16.

zu 3) Autor unbekannt (2011): Greif. https://heraldik-wiki.de/wiki/Greif, letzter Zugriff am 20.04.16.

zu 4) Thomas Liebecke (o.J.): Alexander: http://www.onomastik.com/Vornamen-Lexikon/name_237_Alexander.html, letzter Zugriff am 20.04.16.

Weitere Informationen